Titelbild - Schön, dass Sie bei Lenis vorbeischauen!

Aktuell bei Lentis

Neuheit bei Lentis: Funduskamera
(17.01.2021)

 

undefined

undefined

Seit kurzer Zeit verfügen wir über ein neues High-Tech-Instrument, mit dem wir ein Foto von Ihrer Netzhaut erstellen können.

An keiner anderen Stelle kann man Arterien und Venen so frei sehen, wie auf der Netzhaut. In allen anderen Körperteilen liegen beispielsweise Haut- und Gewebeschichten darüber. Über die Blutgefäße, sowie über den Sehnerv und die Beschaffenheit der Netzhaut ist es möglich, Hinweise auf eventuelle Augenkrankheiten oder einige Allgemeinerkrankungen zu erkennen.

Da wir als Optometristen in Deutschland keine Diagnosen stellen dürfen, können wir die Bilder an ein Ärzteportal zur medizinischen Beurteilung senden. Wenige Tage später bekommen Sie einen ausführlichen Bericht.

Um ein ausreichend gutes Foto von der Netzhaut zu bekommen, ist es bei den meisten Geräten notwendig, die Pupille durch Augentropfen zu erweitern. Bei unserer Funduskamera ist dies überflüssig. Auch ohne Pupillenerweiterung ist es möglich, sowohl die zentrale Netzhaut als auch die Randbereiche aufzunehmen.

Die Netzhaut befindet sich im hintersten Abschnitt innerhalb des Augapfels. Das Licht fällt durch die Pupille und die anderen optischen Medien, direkt auf die Netzhaut. In dieser hochsensiblen Schicht wird das Licht von verschiedenen Photorezeptoren aufgenommen und als elektrische Impulse über den Sehnerv an das Gehirn weitergeleitet. Dort werden die Informationen zu einem Bild verarbeitet.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann rufen Sie uns gerne an, um einen Termin zur Aufnahme Ihrer Netzhaut zu vereinbaren. Bei Fragen helfen wir Ihnen selbstverständlich gerne weiter. Sie erreichen uns am besten unter der 07021 482020.